Mittwoch, 19. April 2017

Icom IC-R8600 >> erste Eindrücke

Hallo lieber Hobbykollege,


Wenn ein so besonderer Empfänger auf den Markt kommt, brennt es uns doch unter den Fingernägeln, diesen sofort zu besitzen.
Ist bei mir nicht anders. 😊
Ich hatte das Glück und konnte mir einen der ersten Icom IC-R8600 aus Japan besorgen.


Hier ein paar technische Hintergrundinformationen zum ersten SDR Empfänger von Icom.
Er besitzt einen 14-bit A/D Wandler mit 122.8MHz Samplingfrequenz.
Er arbeitet von 10khz - 30MHz als Direct Sampling Empfänger. Also ein echter SDR auf Kurzwelle. In den oberen Frequenzbereichen arbeitet er als 2 & 3-Fach Superhet. Danach geht es in den A/D Wandler.




Hier das Blockschaltbild:



 

Die allermeisten von uns kennen R8600 nur von Bildern. Steht er dann mal Live auf dem Tisch wird einem klar, wie klein das Gerät doch ist.





Hier will ich Euch meine ersten Eindrücke Anhand eines Handyvideos zeigen.
Alles weitere in einem späteren Test. Muss die Kiste erst mal kennenlernen...








Freitag, 31. März 2017

KiwiSDR in neuem Gehäuse

Beim Einbau in den Shack fällt es dann richtig auf!
Der KiwiSDR hat an beiden Seiten der Platine Anschlüsse. Irgendwie ließ sich der Vogel aus Neuseeland nicht richtig in seinem Fach unterbringen. Entweder stehen die beiden Antennenkabel vor, oder das Ethernet und das DC- Kabel.
Dazu kommt noch, das der KiwiSDR im 2m Bereich Störungen verursacht, weil sein Originalgehäuse mehr als Halb Offen ist und aus Plexiglas besteht. Störungen können so ungedämpft austreten.

Im Ebay habe ich daraufhin ein passendes Aluminiumgehäuse gesucht und auch gefunden.
Für etwa 14USD inkl. Versand aus China kann man nicht meckern bei der sehr guten Qualität.
Um alle Anschlüsse auf einer Gehäuseseite unterzubringen, brauchte ich noch 2 Pigtails mit etwa 20cm länge. Gesucht, gefunden! Für 2,30USD 2 SMA Pigtails inkl. Versand ist wirklich spottbillig. 

Was Letztendlich daraus geworden ist, seht Ihr auf den Bildern.












Mittwoch, 22. Februar 2017

Winter DX-Camp Holzerbachtal 2017










Mitte Februar war es wieder mal soweit. Das DX-Camp im Holzerbachtal bei Solingen.
Es wurde sehr viel an Material angeschleppt. Vor allem Antennen. Es gab viel zu vergleichen und zu experimentieren...
Hier der Kurzbericht.
http://www.fenu-radio.ch/index20.htm#DX-Wintercamp_Holzerbachtal_2017

Dienstag, 31. Januar 2017

Neue Auflage des Lowe HF-150

Nein nein...

Nicht das was ihr denkt! 😏

Der Lowe HF-150 ist immer noch ein tolles Gerät.
Leider sind auch sie in Jahre gekommen und weisen dementsprechend Spuren des Gebrauches auf.

Um dem alten HF-150 eine jungen Touch zu verleihen, habe ich mal ein Experiment gewagt.
Ich hatte gleichzeitig zwei HF-150 hier, die leider nicht mehr so schön waren. Das Gehäuse war ziemlich zerkratzt. Bei einem war noch eine Operation an der Elektronik nötig, weil die Audio ziemlich dünn klang, und der Synch- Detektor nicht mehr richtig funktionierte. Es blubberte nur noch aus dem Lautsprecher, aktivierte man ihn.

Das Ergebnis ist schlicht umwerfend! Mehr Worte muss ich nicht verlieren.







Samstag, 14. Januar 2017

Dienstag, 6. Dezember 2016

Aus Portabel noch Portabler machen...

Meine Ultraleicht-Loopkreuze haben sich auf dem DX-Camp im Holzerbachtal bei Solingen gut bewährt.
Leider sind die beiden blauen GFK-Stangen 1.5m lang und sind immer noch etwas sperrig für den Transport. Will man diese etwa in den Rucksack packen oder gar per Flugzeug transportieren, wird es kompliziert.
Weil ich zum kommenden DX-Camp nicht mehr mit dem Auto fahren werde, die Distanz von knapp 600km pro Weg ist nicht angenehm, nehme ich diesmal das Flugzeug.
So habe ich mir überlegt, wie soll ich zumindest eine Loop in meinem Koffer transportieren?
Die Lösung war schnell gefunden; Halbiere die beiden GFK-Stangen und nimm zur Fixierung eine Hülse aus Edelstahl. Bei der Montage steckt man einfach die beiden Hälften in eine Hülse, montiere die schwarze Rohrschelle drüber, anziehen, fertig!

Die demontierte Loop passt jetzt diagonal in den Koffer rein.

GFK-Stangen in voller Länge mit 1.5m
Halbierte Stangen nur noch 0.75m lang.

Hülsen aus Edelstahlrohr hergestellt







Donnerstag, 10. November 2016