Freitag, 7. Oktober 2016

Neue Ultraleicht Loop

Mein Ziel ist es eigentlich, schwere und stabile Loops für die Ewigkeit zu bauen. Am besten alles aus Edelstahl oder Aluminium.
Geht man aber so wie ich ab und zu auf ein DX-Camp, wird es mühsam die grossen und schweren Loops mitzuschleppen. 
Anlässlich dem kommenden DX-Camp im Holzerbachbal bei Solingen, habe ich mir zwei neue Ultraleicht-Loops gebaut. Heisst aber nicht, das diese nicht stabil sind. 
Verwendet habe ich zwei 14mm GFK Röhren, 4x Hydraulikrohrschellen, ein Stück 18mm Edelstahlrohr und ein Stück eines alten Besenstiels. Die Antennenschlaufe besteht aus 3mm Edeldrahtseil mit Augterminalen. 

Die GFK Rohre sind je 150cm Lang und ergeben einen Looopumfang von ca. 430cm.
An den enden der GFK Rohre habe ich als Halter für das Drahtseil ein Stück Edelstahlrohr eingeklebt, das eine 6mm Einkerbung hat, damit das Drahtseil nicht rausrutscht.
Die schwarzen Hydraulikrohrschellen in der Mitte des Loopskreuzes sind mittels Edelstahlgrundplatten miteinander verschweisst und halten das Kreuz fest in Position. Die grünen Hydraulikrohrschellen sind für die Halterung der Drahtenden mit den Augterminals der Loop und für die Halterung des Verstärkergehäuses zuständig.
Das ganze System ist so ausgelegt, das man jeden Loopverstärker anbringen kann. Sei das HDLA, NTi, Loop12 oder Stampfl Verstärker.  Die Loop wird dann in eine Bodenhülse eingesteckt. Fertig. Universeller gehts wohl kaum.
Klar, es würde alles einfacher und vor allem billiger gehen. Das Hobby darf schliesslich auch etwas kosten. :-)










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen